FML-Trompeter erfindet neue Getränke

Ob Tattoo im Ausland oder Luzerner Weihnachtskonzert – als Feldmusik-Aktivmitglied ist Alex Wenger (25) schon seit 2012 regelmässig bei diversen Projekten mitdabei. Dass der 25-jährige aus Olten (SO) neben dem Trompeten-Spielen hauptberuflich beim Schweizer Getränke­hersteller Rivella für die Erfindung neuer Produkte zuständig ist, wissen wohl die wenigsten.

«Es war ein Tipp von Roger Hasler», erinnert sich der 25-jährige Trompeter der Feldmusik Luzern, Alex Wenger, genau an seine Anfänge bei der Feldmusik Luzern. Kennengelernt haben sich Roger Hasler, Musikalischer Leiter der LMB, und Alex bei einem Vorspiel für die Showband.ch. «Etwa ein Jahr später machte mich Roger auf die Projekt-Ausschreibung der Lucerne Marching Band für das Tatoo in Garmisch Patenkirchen aufmerksam und dass noch Musiker gesucht werden. Gleichzeitig war ich auf der Suche nach einem neuen Musiklehrer. Und so haben wir uns noch vor der ersten LMB-Probe für eine Probelektion getroffen.» Seine Premiere bei der LMB hatte Alex Wenger dann am Avenches-Tattoo 2012.

Es scheint von Anfang an gepasst zu haben. Nicht nur mit Roger als Musiklehrer, welcher ihn auch heute noch unregelmässig als musikalischer Mentor unterstützt, sondern auch bei der LMB. Alex wurde kurz nach dem Projekt Aktiv-Mitglied bei der Feldmusik Luzern und ist seither regelmässig bei Tattoo-Projekten der LMB oder KKL-Konzerten der LCB mit dabei. «Ich fühle mich sehr wohl in diesem Verein und es haben sich in den letzten Jahren viele neue Freundschaften entwickelt», so der 25-Jährige.

Musik in Rivella-Flaschen
Nach erfolgreich absolvierter Berufslehre als Lebensmitteltechnologe beim Schweizer Getränkehersteller Rivella in Rothrist, studierte Alex Wenger Lebensmitteltechnologie an der ZHAW in Wädenswil. Wie es der Zufall wollte wurde direkt nach seinem Studium eine Stelle in der Produktentwicklung frei. «Meine Lehrmeisterin aus der Berufslehre, welche in der Zwischenzeit die Leitung der Entwicklungsabteilung übernommen hatte, hat mich ein zweites Mal bei Rivella eingestellt, nur dieses mal als Produktentwickler». In dieser Funktion ist der leidenschaftliche Trompeten- und Theaterspieler beim Getränkehersteller für die Erfindung neuer Getränkesorten zuständig.

Sei musikalisches Hobby als Aktivmitglied bei der Feldmusik Luzern beflügelt ihn bei der Arbeit, «es gibt mir einen gesunden Ausgleich zum Arbeitsalltag, unterstützt mich aber gleichzeitig auch bei der täglichen Herausforderung, das neue Lieblingsgetränk der Schweizer und Schweizerinnen zu kreieren», so Alex Wenger. 

Die Schwierigkeit seines Berufes besteht daraus, die Vorgaben des Marketingteams mit den eigenen Ideen zu verschmelzen und mit den unterschiedlichsten Zutaten aus allen Teilen der Welt die zukünftigen Getränke zu komponieren, so dass sie einerseits den aktuellen Trends entsprechen und andererseits auch möglichst vielen Konsumenten schmeckt.

Ein von Alex entwickeltes Getränk ist zurzeit noch nicht auf dem Markt, wird jedoch, wenn alles klappt ab nächstem Frühling im Detailhandel erhältlich sein. Wie es heisst und woraus es besteht, darf Alex noch nicht verraten.

Autor: Gabriel Kaspar
2018-09-19T17:59:34+00:00